Fußballkids
2020_Corona-Virus
erste-hilfe-2-1
Statistik-1
Statistik
Überschrift KGS
DSC_9182
previous arrow
next arrow

Home

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Sporttreiben in der Pandemie




88 jähriger absolviert zum 70. Mal das Sportabzeichen

Arend-Jürgen Knüpling aus Bad Zwischenahn hat in ununterbrochenen Reihenfolge die Bedingungen für das Sportabzeichen erfüllt. Begonnen hat er als 18 jähriger und konnte damit als einer der ersten in Niedersachsen das Abzeichen erwerben. Als 1952 die einheitlichen Anforderungen für die Bundesrepublik eingeführt wurden, in den Jahren nach dem Krieg gab es in den Bundesländern unterschiedliche Bestimmungen, hat er Jahr für Jahr in ununterbrochener Reihenfolge die Prüfung bestanden, die nun mit 88 Jahren und dem 70. Sportabzeichen den krönenden Abschluss fanden. Das nahm der Kreissportbund zum Anlass, in einer kleinen Feierstunde diese wohl einmalige sportliche Leistung zu ehren.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) – vertreten durch den Vizepräsidenten Andreas Silbersack – war mit einer Laudatio per Videoschaltung ebenfalls zugegen. Monika Wiemken als 1. Vorsitzende, Dieter Schwengels als Sportabzeichen-Beauftragter im Landkreis Ammerland und Hartmut Kröncke als Chronist hatten diese Ehrung organisiert. Herr Knüpling war sichtlich ergriffen über die vielen Lobeshymnen und Ehrengeschenke, die ihm zuteil wurden.

Blickt man in die sportlichen Leistungen von Arend-Jürgen Knüpling zurück, so hat er nicht nur die rein deutschen Anforderungen des Sportabzeichens erfüllt, sondern auch das bayerische Sportleistungs-abzeichen in Gold im Jahre 1975 und die Deutsche Sport Krone in Gold 1988 sowie die Leistungsstufe des österreichischen Turn- und Sportabzeichen in Gold 2001 errungen.

Nach der Einführung von Leistungsstufen im Jahre 2013, aus Anlass des 100 jährigen Bestehen des Deutschen Sportabzeichens, erreichte er jedes Jahr Gold in seiner Altersgruppe ab 80. Die Begeisterung für den Sport und die regelmäßige Bewegung waren Grundlage für die eigene Fitness und zugleich Vorbild für viele Mitbewerber in den Stützpunkten. Nicht nur die eigene Leistung erbringen, sondern auch als Prüfer und Motivator unzähliger Sportler und Sportlerinnen zeichneten seinen Weg im Sinne des Sportabzeichens nach. Insgesamt war Arend-Jürgen auch 60 Jahre als Prüfer tätig.

Im Rahmen der Feierstunde nutzte Hartmut Kröncke die Gelegenheit, die große Sammlung an Abzeichen aus der 100 jährigen Geschichte des Deutschen Sportabzeichens auszustellen. Der heute 88 jährige Dauersportler hat über seine Tätigkeit genauestens Buch geführt, zahlreiche Abzeichen, Urkunden, Andenken dazu gesammelt. Diese Sammlung wurde anlässlich des Kreissporttages 2013 ausgestellt, anschließend als Ausstellung im Kreishaus dem breiten Publikum präsentiert und ist nun in den Besitz des Kreissportbundes als Geschenk übergegangen.

Mit einem weinenden und lachenden Auge erklärte Arend-Jürgen im Verlaufe der Feierstunde, dass nun Schluss ist, mit dem Sportabzeichen. Die körperliche Fitness verdankt er dem Sport, jedoch reicht sein Lungenvolumen nicht mehr für die Anforderungen des Sportabzeichens. Nebenbei bemerkte er auch noch, dass er ja eigentlich in die Gruppe der Versehrten gehören würde und dann noch weitere Prüfungen unter den Bedingungen hätte erreichen können. Es ist aber alle gut so, wie es ist.

Zum Ende der Ehrung wünschten die Anwesenden Arend-Jürgen Knüpling für die Zukunft alles Gute, allgemeine Fitness und Gesundheit.

Arend-Jürgen bedankte sich mit einem prägenden Satz „ Das war was für die Seele – vielen Dank“ 

Axel Eickhorst
KSB Ammerland